TAG initiierte mit Kooperationspartnern gemeinsame Einkaufshilfen für Risikogruppen in Corona-Zeiten – und zieht erste Zwischenbilanz

Die TAG Wohnen hat in Zusammenarbeit vielen Organisationen eine Einkaufhilfe für Mieterinnen und Mieter der TAG Wohnen organisiert.

Fotos: Karliczek - TAG Wohnen

Die TAG Wohnen hat in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband der AWO Salzgitter/Wolfenbüttel, der Caritas Salzgitter e.V., der Diakoniekreisstelle in Salzgitter und dem Verein SuPer Salzgitter e.V. eine Einkaufhilfe für Mieterinnen und Mieter der TAG Wohnen organisiert.

Sowohl die Mieter und Mieterinnen, die aufgrund ihres Alters zur Risikogruppe gehören, können sich an eine der vier Organisationen bzw. Vereine wenden, die auf den Flyern angegeben sind, die in den Treppenhäusern der TAG Wohnen in Salzgitter aushängen. Die Flyer hängen in Lebenstedt und Fredenberg. Dort sind auch die an der Aktion beteiligten Hilfseinrichtungen mit ihren von der TAG Wohnen finanzierten Begegnungszentren ortsnah vertreten. Die Kooperationspartner der TAG Wohnen sorgen dann kostenlos für einen Einkauf und die Lieferung. Damit wollten die vier Einrichtungen in den Wohnquartieren: Diakonie-Generationentreff, Caritaseinrichtung CaJuLe in der Julius-Leber-Str. 23, Begegnungstreff AWIRA in der Graf-Moltke-Straße und das Begegnungszentrum „Neue Mühle“, Neuer Mühlenweg 12, bekunden, dass sie trotz geschlossener sozialer Anlaufstellen auch in schwierigen Zeiten für ihre Besucherinnen und Besucher da sind. „Wir haben zwar unseren Generationentreff derzeit runter gefahren, haben aber mit unseren Seniorinnen und Senioren ständig Kontakt. Dazu gehört konkrete Hilfestellung im Einzelfall, aber auch einfach nur eine Wohlaufkontrolle“, so Petra Behrens-Schröter, Leiterin der Diakonie Kreisstelle Salzgitter. Claudius Oleszak von der TAG Wohnen freut sich über das unkompliziert zustande gekommene Hilfsangebot. „Es hat keine drei Stunden gedauert bis alles geklärt war und das Konzept stand. Hier bewährt sich jetzt unser seit Jahren geknüpftes und gepflegtes soziales Netzwerk auch in schwierigen Zeiten“, so Oleszak zufrieden.

„Bisher haben wir gute Erfahrungen mit der angebotenen Hilfe gemacht. Die Seniorinnen und Senioren in unserer Nachbarschaft halten sich an die Empfehlungen des Bundes und des Landes Niedersachsen, in dieser schwierigen Zeit zuhause zu bleiben, um sich nicht unnötigen Risiken auszusetzen“, fasst Gianluca Calabrese vom Verein SuPer Salzgitter die seit nunmehr schon drei Wochen dauernde Einkaufsaktion zusammen. „Es wird vorher angerufen was der bestellte Einkauf kostet, dann wird unten an der Haustür geklingelt, der Kunde legt den Umschlag mit dem Geld vor die Tür. Dann wird das Einkaufspaket vor die Tür gelegt und der Umschlag mitgenommen. Ganz wichtig: Alles unter Schutz!

Dabei wahren auch wir mit unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer die nötigen Schutzvorschriften“, so Calabrese weiter. Warum Menschen den Einkaufsservice in Anspruch nehmen, ist vielfältig. „Nicht jeder ist im Seniorenalter“, weiß Caritasgeschäftsführer Andreas Janizki. „Wir beliefern zum Beispiel auch eine Familie mit drei Kindern in Lebenstedt. Der Ehemann und Vater ist positiv auf Corona getestet worden und muss nun mit der gesamten Familie eine 14tägige Quarantäne zuhause einhalten“, erläutert Janizki. Und wie sieht die betroffene Familie die Hilfe? Alex und Anke aus Lebenstedt dazu:“ Schön, dass jemand von draußen hilft und Solidarität zeigt. Wir haben den Service jetzt schon mehrfach in Anspruch genommen und sind sehr froh über das Angebot.“

Mund- und Nasentuch als Schutz ist auch für Birgit Hülsenbeck, der Leiterin des Seniorenaktiv-Treffs AWIRA in Fredenberg, selbstverständlich Pflicht. „Es schützt die älteren Mieterinnen und Mieter der TAG Wohnen in unserem Viertel genauso wie unsere Freiwilligen“, bekundet Hülsenbeck.

TAG-Vorstand Claudia Hoyer aus Berlin weist nochmals auf eine weitere Aktion der TAG Wohnen hin. „Wir haben zudem durch einen weiteren Aushang in den ca. 1.700 Treppenhäusern unserer Wohnungen in Salzgitter eine auf nachbarschaftliche Aktivität basierende Hilfe initiiert. Hier kann sich jeder Mieter und jede Mieterin eintragen, wenn sie für ihre Nachbarin oder ihren Nachbarn im Haus ehrenamtliche Unterstützung leisten möchte“, so Hoyer.

Ferner betont Claudia Hoyer nochmals, dass auch die TAG Wohnen in Salzgitter als Ansprechpartner für ihre Mieterinnen und Mieter unter der E-Mail Adresse: info@tagwohnen-sz.de jederzeit zur Verfügung steht. „Wir sind dank der Kooperationspartner in der Lage, schnell und unkompliziert helfen zu können. Es kommt in der Krise jetzt auf jeden Einzelnen an“, stellt Hoyer abschließend fest.