Salzgitter: Kreissportbund Salzgitter läuft für Jumpers SZ

Schirmherr Prof. Dr. Ingo Froböse ist begeistert vom Spendenergebnis.

In den vergangenen zwei Jahren haben sich viele Läufer und Läuferinnen zusammengefunden um beim Jumpers-Sponsorenlauf, den „Heldenlauf“ mitzumachen. Die bei dem Lauf erlaufenen Spenden kommen zu 100% Kindern in Lebenstedt zu Gute, indem sie Bildungs-, Sport-, und Spielangebote bei Jumpers - Jugend mit Perspektive wahrnehmen können. Den Jumpers-Mitarbeitern ist es dabei ein wichtiges Anliegen, den Kindern Chancen und Perspektiven zu eröffnen und ihnen Wertschätzung auf ihren Lebensweg mitzugeben. Doch CORONA stellte dieses Jahr vieles auf den Kopf. Neue Ideen waren gefragt, um den Heldenlauf und damit die Spenden für die Jumpers-Arbeit mit den Salzgitter-Kids zu sichern. „Konform mit den aktuellen Corona-Beschränkungen startete der Heldenlauf als Einzellauf. Und das ging so: Jogger, Radfahrer, und Spaziergänger waren aufgerufen, sich für ihre sportliche Aktivität einen Sponsor zu suchen, der gegangene, gelaufene oder gefahrene Kilometer mit einem Betrag für Jumpers honoriert. „Uns von Jumpers war es gleich, wo und wann die Aktivitäten stattfinden. Wichtig war nur, dass der Aktionszeitraum vom 21. Juni bis zum 05. Juli 2020 eingehalten wurde“, so Markus Gruner, Jumpers-Chef in Salzgitter.

Ingo Froböse als Schirmherr der Aktion erklärt nochmals kurz die Regeln: „Für eine Stunde gab man Vollgas für die gute Sache, misst die Kilometer-Zahl zum Beispiel mit der kostenlosen erwerbbaren SportApp, machte eine Hardcopy vom Handybildschirm mit der Streckenaufzeichnung inkl. der zurückgelegten Kilometer und postete wenn möglich noch ein Bild oder Video von sich und der Aktion auf den sozialen Medien. Das war alles!“ Und Lauren Everett, stellvertr. Jumpers-Chefin in Salzgitter meldet: 2.194 EURO Laufspenden. Bilanz: 2.194 Euro von Jumpers-Sponsoren, 1.000 Euro Spende von der TAG Wohnen, 220,56 Euro Spenden der TAG-Mitarbeiter*innen in Salzgitter = 3.414,56 EURO.

Durch den Druck von Anmeldezettel und Plakate sorgte die TAG Wohnen als Kooperationspartner von Jumpers damit für eine weitere Kostenentlastung von Jumpers in Höhe von gut 650 Euro sowie durch die Übernahme der zu verleihenden Preise.

Jetzt legt der meineSZitty-Club Salzgitter e.V. noch einen drauf

...und ließ 150 giftgrüne T-Shirts für die Jumpers-Kids fertigen. Wert: Weitere 1.600 Euro für Jumpers. „Damit übersteigt der Gesamtwert der Einnahmen die 5.000 Euro-Grenze“, stellt TAG-Vorstand Claudia Hoyer aus Berlin freudig fest.

HERZLICHE EINLADUNG zur Übergabe

Andreas Janizki, 2. Vorsitzender des meineSZitty-Clubs, übergibt die 150 T-Shirts in einer großen Kiste jetzt am Donnerstag, 16. Juli 2020 um 10.00 Uhr an die stellvertretende Jumpers-Chefin Lauren Everett zusammen mit der Standortmanagerin Yvonne Beyer von der TAG Wohnen und Clemens Löcke vom Kreissportbund. Der Termin findet in der Jumpers-Einrichtung Neuer Mühlenweg 7 statt.

Yvonne Beyer von der TAG Wohnen, die die Gelegenheit nutzt und stolz verkünden kann: Die TAG Wohnen hat nicht nur zusätzlich 1.000 € Laufprämie stiftet, sondern die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Wohnungsvermieters haben zusätzlich zur Unternehmens-Spende Patenschaften für die Läuferinnen oder Läufer vom Kreissportbund übernommen. Das bedeutet: weiteres Spendengeld für Jumpers in Höhe vom 220,56 € (für jeden gelaufenen Kilometer 1 €). Und das kam so: Das Wohnungsunternehmen sprach den Vorsitzenden des Kreissportbund, Clemens Löcke an, mit dem man in der Vergangenheit bereits einige Initiativen durchgeführt hat. Löcke organisierte sofort 21 Läufer und Läuferinnen aus seinem Verein, die für die gute Sache insgesamt 220,56 km zurücklegten – und lief selber einen der höchsten Laufwerte mit 11,7 km. Löcke: „Es war für uns keine Frage, sofort dabei zu sein. Ich kenne Jumpers von seiner wertvollen Arbeit für Kids aus einkommensschwachen Haushalten. Schön, dass sich TAG Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereitgefunden haben, meine Sportler mit ihrer Spende anzuspornen.“

Janizki dazu: “Ein wunderbares Beispiel für das Zusammenspiel eines Netzwerkes, zugunsten von Kindern und Jugendlichen, die es schwer genug Im Leben haben.“