Kleine Reparaturen selbst gemacht

meineSzitty-Mieter können sich bei anfallenden Reparaturen immer an die meineSzitty-Büros in Salzgitter wenden. Manches kann man aber auch selbst erledigen – wenn man weiß, wie es geht. Wir zeigen Ihnen einige Beispiele.

Heizung entlüften

Wenn die Heizung nicht wärmt, obwohl der Regler aufgedreht ist, oder verdächtig »blubbert«, sollten Sie sie entlüften: Sie brauchen einen Putzlappen, ein kleines leeres Gefäß (z.B. Joghurtbecher) und einen Entlüftungsschlüssel – gibt’s im Baumarkt oder Sanitärfachgeschäft.

Das Entlüftungsventil befindet sich meist oben auf dem Heizkörper, gegenüber dem Regler. Auf den Vierkantstift in der Mitte des Ventils wird der Entlüftungsschlüssel aufgesetzt. Legen Sie den Putzlappen unter das Ventil, um den Boden vor Heizungswasser zu schützen.

Halten Sie das Gefäß unter das Ventil und drehen Sie den Entlüftungsschlüssel gegen den Uhrzeigersinn, bis die Luft zischend entweicht. Warten Sie, bis Wasser austritt. Dann schließen Sie das Ventil wieder. Evtl. ist es notwendig, Wasser in die Heizungsanlage nachzufüllen. Wenn Sie mit mehreren Teilnehmern an einer Anlage hängen, wenden Sie sich bitte an Ihr Mieterbüro in Lebenstedt oder Fredenberg.

Bohrlöcher und die richtige Bohrtiefe

Löcher bohren an sich ist ja relativ einfach. Aber was, wenn Sie ein Loch bohren möchten, das eine ganz bestimmte Tiefe besitzen soll, weil sonst der Dübel nicht passt? Wenn Sie keine Spezialwerkzeuge besitzen, haben Sie mit diesem Trick immer das richtige Maß: Messen Sie die gewünschte Bohrtiefe, zum Beispiel die Länge des Dübels, am Bohrer ab. Und zwar von der Spitze des Bohrers aus. Kleben Sie dann an der entsprechenden Stelle ein farbiges Klebeband um den Bohrer. Bohren Sie, bis Ihre selbst gemachte Marke, nämlich das Klebeband, die Mauer berührt.

Bohrlöcher in der Wand füllen

Man möchte ein neues Bild aufhängen, bohrt an der falschen Stelle, und schon ist die Wand mit einem hässlichen Bohrloch versehen. Mit ein wenig Geschick und der richtigen Vorgehensweise können Sie es rückstandslos entfernen:

Zunächst sollten Sie die schadhafte Stelle mit einer weichen Bürste oder dem Staubsauger von losen Tapetenstückchen und Staub befreien. Danach sollten Sie die Wand leicht anfeuchten, damit das aufzutragende Material auch gut hält. Um die Schäden zu reparieren, eignet sich Gips, oder besser noch, Fertigspachtelmasse. Beides bekommen Sie im Baumarkt. 

Füllen Sie Spachtelmasse in das Loch und kratzen sie herausquellende Spachtelmasse mit einem Spachtel so ab, dass nichts mehr übersteht. Nachdem die Spachtelmasse im Loch ausgehärtet ist, sollten Sie die reparierte Stelle mit der originalen Tapete bzw. Wandfarbe übertapezieren bzw. überstreichen.

Tropfender Wasserhahn

So reparieren Sie schnell und einfach einen tropfenden Wasserhahn: Schließen Sie die Wasserzufuhr am Eckventil und ziehen Sie den Griff des Wasserhahns ab. Bei älteren Armaturen öffnen Sie den Hahn ganz und schrauben ihn mit einer Armaturenzange ab.

Lösen Sie nun mit dem passenden Schraubenschlüssel das Ventil. Die kleine schwarze Dichtung im Inneren, Hahnscheibe genannt, ist meist der Urheber des Tropfens. Lösen Sie die kleine Mutter, die die Dichtung sichert, tauschen Sie die Hahnscheibe aus und schrauben Sie die Bestandteile wieder zusammen. Tipp: Bestreichen Sie das Spindelgewebe mit etwas Hahnfett. Nicht alle Wasserhähne lassen sich einfach zerlegen, achten Sie deshalb schon beim Kauf auf leichte Zerlegbarkeit oder auf wartungs- und verschleißfreie Einzelteile.

Spüle ersetzen

So bauen Sie eine neue Spüle ein: Sie brauchen Gabel- bzw. Ringschlüssel, Schraubendreher, Hammer, Bohrmaschine, Lochbohrer und einen Eimer o.Ä.. Sperren Sie als Erstes unter der Spüle die Wasserzufuhr ab. Dann lösen Sie die Überwurfmutter vom Wasserhahn und montieren diesen ab. Lösen Sie die Schraubverbindungen der Abflussgarnitur, stellen Sie einen Eimer unter und entfernen Sie die Garnitur.

Lösen Sie die Befestigungsklammern an der Unterseite der Spüle und heben Sie sie heraus. Befestigen Sie die Abflussgarnitur an der neuen Spüle, setzen Sie sie in die Arbeitsplatte ein und bringen Sie die Befestigungsklammern an. Markieren Sie auf der Spüle mit Hammer und Kreuzschlitz-schraubendreher den Mittelpunkt der Stelle, an der Sie den Wasserhahn montieren möchten. Setzen Sie hier den Lochbohrer an, um die Öffnung für den Wasserhahn zu schneiden. Jetzt die Armatur montieren – fertig!

Fleck im Teppich 

Kleine Schäden im Teppich lassen sich leicht ausbessern. Sie brauchen: Locheisen, Teppichreststück und doppelseitiges Klebeband oder geeigneten Teppichkleber. Stechen Sie die beschädigte Stelle mit dem Locheisen aus. Der Durchmesser des Eisens sollte etwas größer als der Fleck sein.

Stechen Sie ein Ersatzstück aus dem Teppichrest. Geben Sie etwas Kleber auf das Ersatzstück (oder verwenden Sie Klebeband) und setzen Sie das neue Stück ein. Achten Sie auf die Florrichtung des Teppichs, da man sonst – je nach Lichteinfall – die reparierte Stelle sieht. Fertig!

Größere Flecken sollten Sie mit einer Schablone entfernen. Legen Sie das Teppichreststück auf die verschmutzte Stelle und die Schablone auf das Reststück. Schneiden Sie nun mit einem Teppichmesser entlang der Schablone durch beide Teppichschichten, damit die zwei Stücke passgenau sind. Entfernen Sie das auszuwechselnde Teppichstück und Klebereste und kleben Sie das neue Stück ein.